Foto von Jutta Rotter/pixelio.de

von Seòras MacTheàrlaich

In Deutschland gibt es nicht so viele “echte” Wicca-Covens, deswegen rate ich allen, die sich einem Coven anschließen möchten, sich diesen sorgfältig anzusehen und zu prüfen, ob es denn wirklich die richtige Gruppe für Dich ist. Leider gibt es immer wieder Leute, die das breite Nichtwissen für ihre eigenen Bedürfnisse ausnutzen…

Wenn Du Dich mit Wicca bzw. dem Heidentum beschäftigst, wirst Du wahrscheinlich irgendwann eine Gruppe von Gleichgesinnten suchen. Oft ist die erste Schwierigkeit, überhaupt eine Gruppe, die sich mit Deinem Interessengebiet beschäftigt, zu finden, sei es nun ein Wicca-Coven, ein Druidenorden, oder eine andere Richtung.
Nur weil es solch eine Gruppe vor Deiner Haustür gibt, bedeutet es nicht, dass dies automatisch die beste Gruppe für Dich ist – manchmal musst Du bereit sein regelmäßig zu reisen bzw. abzuwarten, ob es nicht irgendwann ein Gruppe in Deiner Nähe gibt, die mit Dir kompatibel ist.

Deshalb ist es wichtig so viel wie möglich über die Gruppe vorher zu erfahren und sich auch an unbeteiligte Dritte wenden, um objektive Informationen zu erhalten (ob nun an die Pagan Federation International oder andere Interessensgruppen).

Eine weitere Möglichkeit ist auch eine Checkliste zu benutzen, um eine Gruppe besser einschätzen zu können. Der englische Esoteriker Phil Hine hat z. B. so eine hilfreiche Liste bezüglich esoterischer Gruppen entwickelt (es gibt noch andere, z. B. die “Sektengefahr Checkliste” von Isaac Bonewits):

Einige Warnsignale

Es ist eine Sache eine magische Gruppe zu finden, aber eine Gruppe zu finden, die für Dich total passend ist, ist manchmal schwieriger. Falls Du in der Situation bist, in der Du Dich zu entscheiden versuchst, ob Du einer bestimmten Gruppe beitreten möchtest oder nicht, achte auf folgende Punkte:

  1. Scheinen die meisten Mitglieder willenlose und passive Personen zu sein, die es zulassen, dass eine willensstarke Person (oder auch zwei willensstarke Personen) den Ablauf der Gruppe dominieren?
  2. Arbeitet die Gruppe nur anhand einer bestimmen Lehrauffassung bzw. eines bestimmten Handbuchs, und gestattet nicht, dass von diesen Prinzipien abgewichen wird bzw. dass man diese in Frage stellt?
  3. Bestehen sie darauf, dass sie die beste Gruppe sind und dass alle anderen Gruppen zweitklassig sind?
  4. Besteht die Gruppe darauf, dass Du eine Anzahl von strikten Regeln einhalten musst, oder versucht sie Dein Leben außerhalb der Gruppe zu beeinflussen (z. B. dass Du bestimmte Personen meiden solltest bzw. ein bestimmtes Buch nicht lesen darfst ohne logische Begründungen zu geben)?
  5. Machen Sie es Mitgliedern schwierig, die Gruppe zu verlassen (z. B. sie drohen mit dem “Zorn der Götter”, wie viel schlechter Dein Leben sein wird, weil Du einen besonderen “Schutz” nicht mehr hättest, etc.), und falls Mitglieder die Gruppe verlassen, werden diese dann verteufelt, sprich sie werden zu Feinden der Gruppe?
  6. Stellen Sie kühne Behauptungen auf bezüglich wie viel besser Dein Leben wäre wenn Du Mitglied der Gruppe bist?
  7. Gibt es eine komplexe und starre Hierarchie, in der die führenden Mitglieder eindrucksvolle Titel haben und unantastbar erscheinen?
  8. Ermuntern sie die Mitglieder ihre Loyalität entweder dadurch zu zeigen, dass sie größere Summen Geld an die Gruppe zahlen oder einen großen Teil ihrer Freizeit für unbezahlte Arbeit für die Gruppe opfern müssen?
  9. Betonen sie andauernd den Unterschied zwischen der Gruppe und der „Außenwelt“ und sehen sich als „überlegene Eingeweihte“ und alle anderen sind Unwissende?
  10. Halten sie bei Treffen Mitglieder grundsätzlich davon ab abweichende Meinungen zu äußern und stempeln alle, die abweichen als unreif, unausgewogen oder schwach ab?

Falls Du denkst, dass die besagte Gruppe zwei oder drei der oben angegebenen Punkte erfüllt, dann sei vorsichtig.

Falls die Gruppe Deiner Meinung nach über vier dieser Charakteristiken aufweist, dann solltest Du sie vielleicht besser meiden, außer Du denkst, dass Du in solch einer Situation glücklich wärst.

Heidentum und Sex

Im Heidentum werden Sexualität und alles was dazu gehört nicht verteufelt, sondern als Bestandteil des menschlichen Lebens angesehen und sind damit positiv besetzt.

Daher ist es wichtig sich vorher darüber zu informieren, welche Praktiken es in einer Gruppe gibt. Wenn Du einer Tantragruppe beitrittst, weißt du in der Regel von Anfang an, dass Sexualität in irgendeiner Form eine Rolle spielen wird.

In vielen Tradtitionen, wie z. B. BTW (= British Traditional Wicca, einer initiatorischen Mysterienbewegung – z. B. Gardnerian und Alexandrian Wicca), wird jedoch nicht erwartet, dass Du irgendwelche sexuelle Handlungen im Rahmen einer Initiation begehst. Wenn eine Gruppe, die sich z. B. als BTW bezeichnet, aber eine sexuelle Handlung im Rahmen eines Rituals von Dir verlangt, ist dies ein deutliches Warnsignal, und Du solltest Dich über andere Quellen absichern und Dich auf alle Fälle nicht zu etwas zwingen lassen, was Du nicht bereit bist, zu tun.

Dies ist nämlich ein sexueller Übergriff in der übelsten Form, und solche Gruppen sind besser zu meiden!