von Chris Frey

Nach einem lang überfälligen Abstecher zum Silver-Circle-Hauptquartier in Holland halte ich nun endlich die englischsprachige Ausgabe der DVD-Reportage Heksen in Holland in den Händen.

Inhaltlich wie optisch hervorragend produziert von Leukemensen.nl und Silver Circle kommt die DVD in einem hübschen wie handlichen Hardcover-Booklet daher, das viele weitere Artikel und Interviews beinhaltet.

Das Booklet ist dabei selbstverständlich in Englisch, wogegen die Dokumentation auf niederländisch mit englischen und spanischen Untertiteln verfügbar ist.

Zwischen der atmosphärischen Musik von Maya Fridman, The Dolmen, Femke Bloem und L.E.A.F, der angenehmen Stimme von Regisseurin Marjolein Hermans und den klaren und stimmungsvollen Animationen kommen eine Vielzahl an holländischen und internationalen Hexen zu Wort, unter anderem Morgana und Rhianne Sythove, Gwiddon, Geraldine Beskin, Rufus und Melissa Harrington, Lady Bara, Jana, Nemain, Mae Beltyn, wie auch Joke und Ko Lankester. Einen besonderen Platz in der Dokumentation nimmt der 2012 verstorbene Merlin Sythove ein, dessen Verlust die niederländische Hexengemeinschaft schwer getroffen hat. In den Erzählungen vieler der versammelten Hexen wird deutlich, wie wichtig Merlin für das Wachsen und Gedeihen von Wicca in Holland war und was für ein besonderer Mensch und Lehrer er war.

Auch wenn die wenigsten dieser Namen dem deutschen Zuschauer etwas sagen dürften, wird beim Sehen doch sehr schnell klar, wie maßgeblich einige von ihnen die Wicca-Szene in den Niederlanden geprägt haben und wie angenehm natürlich Wicca dort seit den Siebzigerjahren gelebt wird. Ganz offensichtlich hat die Szene dort uns einiges voraus, was nicht weiter verwundert, denn der Weg zum Wicca-Mutterland England ist um einiges kürzer. (Auch wenn – oder vielleicht gerade weil – ich die dort herrschende Bescheidenheit im Umgang mit Wicca schätze, muss ich an dieser Stelle doch mal erwähnen, dass ich schon ein bisschen stolz bin, seit über einem Jahrzehnt Teil dieser Gemeinschaft zu sein.)

Alles in Allem bekommt der Zuschauer ein sehr stimmiges und sympathisches Bild der Hexenszene in den Niederlanden geboten, aber eben nicht nur das. Was die holländischen Hexen zu erzählen haben lässt ein Bild von Wicca entstehen, das auch international vorbildlich und hoffentlich zukunftsweisend ist: das einer lebendigen, flexiblen und naturorientierten Tradition voller Schönheit, Sensibilität, Bescheidenheit und menschlicher Weisheit.

Witches of Holland ist hier erhältlich. Wer sich das immense Porto sparen möchten und eventuell etwas länger auf sein Exemplar warten kann, darf aber auch gern mit mir in Kontakt treten, da ich Morgana regelmäßig in den Niederlanden besuche.

Zu guter Letzt noch der wunderbare Trailer, der zur niederländischen Edition erschienen ist: